Hund hat Flohbefall und kratzt sich auf grüner Wiese.

Flöhe beim Hund - erkennen und bekämpfen Sie die Parasiten

Flöhe sind beim Hund kein seltenes Problem - die lästigen Blutsauger zählen zu den häufigsten Ektoparasiten bei Hunden.

Verhält sich Ihr Hund ungewöhnlich unruhig, kratzt und benagt sich häufig und leckt sich über das Fell? Dann ist Ihr geliebter Vierbeiner vermutlich von Flöhen, den unliebsamen Parasiten, befallen. Doch so unangenehm das für Ihren Hund und Sie ist, die gute Nachricht lautet: Sie können etwas dagegen tun. Frontline® ist eines der bewährtesten Mittel gegen Ektoparasiten bei Hunden und hilft einfach und effektiv auch gegen Flöhe.

Hat mein Hund Flöhe?

Flöhe sind rund 4 mm groß, seitlich abgeflacht und haben keine Flügel. Sie sind zwar mit bloßem Auge erkennbar – ob Ihr Hund jedoch von Flöhen befallen ist finden Sie am besten über deren Kot heraus. Bürsten Sie das Hundefell dazu mit einem speziellen Flohkamm und achten Sie auf kleine schwarze Krümelchen, den Flohkot. Wenn Sie die Krümelchen auf einem feuchten Papiertaschentuch zerreiben und sich das Tuch rötlich-braun verfärbt ist das ein sicheres Anzeichen, dass Ihr Hund Flöhe hat. Die Färbung entsteht durch Blutbestandteile, die die Flöhe unverdaut wieder ausscheiden.

Wenn Sie die Haut Ihres Hundes näher untersuchen, erkennen Sie möglicherweise auch rötliche Einstichstellen – typischerweise mehrere nebeneinander. Das kommt zum einen daher, dass Flöhe auf der Suche nach Blut mehrmals zustechen, zum anderen dass sie das Blutsaugen bei Störungen kurz unterbrechen. Anschließend stechen sie direkt daneben erneut ein.

Ein Flohkamm vor einem Wasserglas.

Flohbefall bei Hunden erkennen

Die Flohkammprobe liefert meist einen ersten Hinweis darauf, ob ein möglicher Flohbefall bei Hund oder Katze vorliegt. Wenn Sie einen Flohbefall feststellen, sollten Sie gegen alle Entwicklungsstadien der Flöhe vorgehen. Stellen Sie zunächst ein Glas Wasser, ein weißes Tuch und einen Flohkamm bereit.
Ein Mensch kämmt das Fell seines Hundes mit einem Flohkamm duch.

Flohkamm bei Hunden richtig anwenden

Kämmen Sie Ihren Hund gründlich mit dem Flohkamm aus. Dies führt nicht nur dazu, dass Sie einen möglichen Flohbefall erkennen können, es steigert auch die Bindung zwischen Hund und Mensch.
Ein weißes Tuch wird mit Wasser befeuchtet.

Die Flohkammprobe

Befeuchten Sie das weiße Tuch mit ein wenig Wasser. Wenn Sie einen Flohbefall feststellen: Sowohl Floheier als auch Larven, Puppen und erwachsene Flöhe sollten bekämpft werden.
Ein Flohkamm wird auf einem weißen Tuch ausgeklopft.

Flohkot erkennen

Klopfen Sie den Flohkamm dann auf dem Tuch aus. Entdecken Sie dabei schwarze Krümelchen, könnte es sich um Flohkot handeln. Oft reicht es bei Flohbefall nicht aus, nur das befallene Tier zu behandeln. Auch die Umgebung sowie andere Tiere im Haushalt können betroffen sein.
Flohkot wird auf einem weißen Tuch zerrieben

Flohbefall identifizieren

Zerreiben Sie die Körnchen auf einem feuchten Papiertaschentuch – färbt sich das Tuch dabei rötlich-braun, ist dies ein Indiz für einen Flohbefall. Der Grund: Der Floh scheidet unverdautes Blut mit seinem Kot aus, das für die Färbung verantwortlich ist.

Auf einen Blick: Symptome eines Flohbefalls beim Hund

Welche Symptome bringt ein Flohbefall beim Hund mit sich?

Allgemeine Unruhe und Nervosität des Tieres

Juckreiz sowie häufiges, eventuell starkes Kratzen des Tieres

Beißen in Körperstellen

Stumpfes Fell, Fellschäden und Hautverletzungen, meist als Folge des starken Kratzens

Hautrötungen und Pusteln, vor allem an Bauch, Schwanzansatz und Schenkelinnenseiten des Tieres und lokaler Haarausfall an diesen Stellen

Großflächiger Haarausfall und Verdickung der Haut

Krümelige herauskämmbare Floheier und schwarzer Flohkot im Fell

Ein Floh in der Nahaufnahme auf der Haut eines Hundes.

Hundefloh im Fell

Ein Hundefloh (Ctenocephalides canis) in der Nahaufnahme - direkt auf der Haut eines Hundes.
Nahaufnahme von einem Hundefloh.

Nahaufnahme Hundefloh

Eine Nahaufnahme von einem Hundefloh - so sehen Flöhe wirklich aus.

Wie kommen Flöhe auf den Hund?

Beim Herumtollen im Grünen oder durch den Kontakt mit anderen Tieren – es gibt viele Wege, wie Flöhe auf den Hund gelangen. So können die Larven und Puppen der Flöhe im Freien monatelang ohne Nahrung überdauern. Außerdem sind Flöhe für ihre Größe wahre Sprungmeister. Durch ihre kräftigen Hinterbeine können ausgewachsene Flöhe über einen halben Meter weit springen.

 

Die Gefahr beschränkt sich dabei keineswegs auf die warme Jahreszeit. Milde Winter und beheizte Wohnräume sorgen dafür, dass Flöhe auch die kalten Monate problemlos überstehen. In der wohlig warmen Wohnung vermehren sich die unerwünschten Parasiten sogar besonders gut. In einigen wenigen Wochen legt ein Flohweibchen mehrere hundert Eier, die vom betroffenen Hund abfallen und sich schnell in der ganzen Wohnung verteilen. Zu einer erfolgreichen Flohbekämpfung gehört daher unbedingt auch die gründliche Reinigung der Wohnräume.

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04

Der Lebenszyklus eines Flohs

Icons von Floheiern in beiger Farbe.
Floheier

Floheier machen mit rund 50% den größten Anteil eines Flohbefalls aus - ein Flohweibchen legt etwa 50 Floheier täglich direkt auf dem Tier ab. Diese gleiten in die direkte Umgebung und finden sich überall dort, wo sich unsere Tiere aufhalten. Gerade deshalb ist Vorsorge so wichtig.

Flohlarve
Flohlarven

Flohlarven entstehen aus einer Vielzahl von Eiern und halten sich vorzugsweise in Textilien, Bodenspalten oder Ecken auf. Selbst durch Staubsaugen sind sie nur sehr schwer zu entfernen.

Flohpuppen
Flohpuppen

Flohpuppen sind durch ihren „Kokon“ sehr widerstandsfähig - auch gegen Chemikalien. Sie können monatelang ohne Nahrung verharren und stellen daher die größe Risikoquelle für neuen Befall dar.

Flohlebenszyklus: erwachsener Floh
erwachsende Flöhe

Erwachsene Flöhe machen nur einen Bruchteil, rund 5%, der Gesamtbevölkerung bei einem Flohbefall aus. Aber: Sie produzieren ständig neuen Nachwuchs und müssen daher aktiv bei der Flohbekämpfung berücksichtigt werden.

Wie wird mein Hund die Flöhe los – das Flohmittel der Wahl

Für eine effektive dauerhafte Beseitigung der Flöhe kommt es darauf an, alle Entwicklungsstadien zu bekämpfen. Frontline® Spot On wirkt gegen adulte und somit erwachsene Flöhe. Die Eier, Larven und Puppen in der Umgebung können mit Produkten von Frontline Pet Care behandelt werden. Dabei ist es wichtig, nicht nur das betroffene Tier zu behandeln. Haben Sie noch weitere Tiere im Haushalt, sollten diese zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung der Flöhe unbedingt ebenfalls behandelt werden.

Im Idealfall befallen die lästigen Plagegeister Ihre tierischen Schützlinge aber erst gar nicht. Für einen dauerhaften vorbeugenden Schutz vor Flöhen empfiehlt sich alle vier Wochen die Prophylaxe. Sie können Frontline® als Flohmittel beim Hund sowohl als Spot On zum Auftragen als auch als Spray anwenden – so steht dem sorglosen Toben im Freien und im Rudel mit anderen Hunden nichts im Wege.

Wie wird die Wohnung wieder frei von Flöhen?

Alle Oberflächen, mit denen Ihr Hund in der Wohnung in Berührung kommt, können potentiell mit Floheiern verunreinigt sein. Bei den Flohlarven sind Ritzen im Boden, dunkle Ecken oder Teppiche und Polster besonders beliebt. Saugen Sie Ihre Wohnung daher so gründlich wie möglich und waschen Sie Textilien wenn möglich bei mindestens 60 Grad. Für die vollständige Reinigung der Wohnung reichen diese Maßnahmen alleine jedoch nicht aus.

Die Marke Frontline® als zuverlässiges Flohmittel hat sich auch in Form eines speziellen Raumsprays und als Vernebler bewährt. Innenräume werden so schnell und einfach von Flöhen, Floheiern und Larven befreit. Die gründliche Behandlung der Wohnräume ist von entscheidender Bedeutung, damit sich nicht bereits nach einigen Tagen die nächste Generation der blutsaugenden Plagegeister ausbreitet.

 

Was tun gegen Flohbefall?

Schriftzug: Ein Floh kommt selten allein.
Plage Flohbefall - so breiten sich Parasiten aus.
Plage Flohbefall - so breiten sich Parasiten aus.
Ein Zirkuszelt  mit dem Schriftzug: Flohzirkus.
Flohzirkus abgesagt - wie Sie Flöhe effektiv bekämpfen.
Flohzirkus abgesagt - wie Sie Flöhe effektiv bekämpfen.
Schriftzug: Plage Flohbefall.
Wie entwickeln sich Flöhe?
Wie entwickeln sich Flöhe?

Wie gefährlich sind Flöhe?

Nehmen Sie den Befall Ihres Hundes mit Flöhen in jedem Fall ernst. Der ausgeprägte Juckreiz und das starke Kratzen können sekundär bakterielle Hautinfektionen nach sich ziehen. Bei starkem Flohbefall kann es zu Blut- und Eisenmangel mit deutlicher Schwächung des Tieres und weiteren Folgeschäden kommen. Außerdem sind Flöhe bekannte Krankheitsüberträger. Erreger von Hirnhautentzündung und Fleckfieber wurden bereits in Flöhen nachgewiesen.

Weit verbreitet bei Hunden ist eine Allergie gegen den Speichel der Flöhe, die sogenannte Flohspeichelallergie-Dermatitis oder kurz einfach Flohallergie. Der Flohstich löst bei betroffenen Tieren besonders starken Juckreiz aus. Lokaler Haarausfall bis hin zu schwerwiegenden Hautschädigungen können in der Folge auftreten.

Krankheiten und Folgen eines Flohbefalls

Erste Hilfe bei Flohbefall bei Hunden.

Allergische Reaktionen

Hunde, die von der sogenannten Flohspeichelallergie-Dermatitis (kurz: FAD) betroffen sind, reagieren allergisch auf Bestandteile des Flohspeichels. Die Folgen sind extremer Juckreiz und Hautentzündungen in Verbindung mit Krusten, Haarbruch oder Ekzemen. Oftmals ist die hintere Körperhälfte, das heißt Schwanzansatz, Rücken und Oberschenkel des Tieres betroffen. Das Fatale: Bereits wenige Flohstiche können ausreichen, um einen Ausbruch der Allergie hervorzurufen. Die Flohspeichelallergie-Dermatitis ist die am häufigsten vorkommende allergische Hauterkrankung bei Hunden.
Erkrankung der Haut durch Flohbefall.

Bakterielle Hauterkrankungen

Bakterielle Hauterkrankungen, sogenannte „Hot Spots“, sind großflächig vorkommende, meist eitrige und nässende Hautentzündungen, die sich bei Hunden durch starken Juckreiz äußern. Sollten solche Stellen entdeckt werden, muss das Tier zur weiteren Therapie umgehend einem Tierarzt vorgestellt werden.
Die Aufnahme eines Bandwurms durch Flöhe.

Bandwürmer

Der Grund, warum ein Hund bei einem Flohbefall immer auch entwurmt werden sollte, ist der, dass Flöhe als Zwischenwirte des Gurkenkernbandwurms (Dipylidium caninum) fungieren. Verschluckt ein Tier einen Floh, der mit der Larve eines Bandwurms infiziert ist – beispielsweise bei der Fellpflege – gelangt so auch die Bandwurmlarve in das Tier. Konsequente Vorsorge gegen Parasiten wie Flöhe und Zecken senkt also auch das Risiko, dass der Hund mit dem Gurkenkernbandwurm infiziert wird.
Welpen, die miteinander spielen und kuscheln.

Blutarmut

Vor allem noch sehr kleine Welpen haben mit Blutarmut zu kämpfen, wenn sie von starkem Flohbefall geplagt sind. Daher gilt schon bei Jundhunden: Regelmäßige Vorsorge ist das A und O, wenn es darum geht, das Tier vor Parasiten zu schützen. Aber Achtung, nicht jedes Floh- und Zeckenmittel eignet sich zur Anwendung bei den Kleinsten.

Auf einen Blick: Symptome einer Flohallergie beim Hund

Welche Symptome hat eine Flohspeichelallergie beim Hund?

Starke Unruhe und Nervosität

• Starkes Kratzen und Beißen mit blutigen Stellen und Krustenbildung

Rötlicher Ausschlag, entzündete Stellen

Hautverdickungen und -wucherungen

Lokaler Haarausfall

Sind Flöhe auch eine Gefahr für den Menschen?

Die Flöhe auf dem Hund gehören meist zur Spezies des Hundeflohs oder noch häufiger sogar des Katzenflohs. Sie sind nicht besonders wirtsspezifisch. Zum Beispiel kann auch der Mensch von Hundeflöhen befallen werden. Von Flöhen übertragene Krankheiten wie Fleckfieber und Meningitis sind daher auch eine Gefahr für den Menschen.

Doch Flöhe übertragen auch andere Parasiten. Bei Hunden kommen Bandwürmer wie der Gurkenkernbandwurm besonders häufig vor. Bei engem Kontakt gelangen mit Wurmeiern infizierte Flöhe auch auf den Menschen – insbesondere Kinder können hier betroffen sein. Die regelmäßige Entwurmung Ihrer Vierbeiner ist daher ebenso besonders wichtig.

Flöhe und Welpen – was Sie beachten müssen

Auch vor Hundewelpen schrecken die unliebsamen Parasiten nicht zurück. Doch gerade für den kleinen Körper und das noch nicht ganz ausgebildete Immunsystem stellen Flöhe ein verstärktes gesundheitliches Risiko dar.

Klären Sie das Vorgehen bei der Behandlung von Welpen am besten mit Ihrem Tierarzt ab. Frontline® kann als Spray individuell passend zum Gewicht ihres Schützlings dosiert werden. Als Spot On kann es bei Hunden ab 2 kg eingesetzt werden. Ihr Tierarzt oder die Apotheke Ihres Vertrauens berät Sie hier umfassend.

Neues aus der Welt der Flöhe

Sie wollen mehr über Flöhe bei Hunden erfahren? Erkunden Sie unseren Tierratgeber-Blog.
Icon einer grauen Zecke.

Was tun gegen Zecken?

Was hilft gegen Zecken bei Hunden? Wir informieren.

Icon eines Haarlings in grau.

Was tun gegen Haarlinge?

Was hilft gegen Haarlinge bei Hunden? Wir informieren.

1 Nr.1 in der Apotheke / IQVIA Ecto Pharma Report YTD 09/2019. 2 Fipronil tötet Flöhe innerhalb von 24 Std. und Zecken und Haarlinge innerhalb von 48 Std. nach Kontakt ab. In den Studien wurde eine Erfolgsquote von 95-100 % nachgewiesen: Hunter et al.: World Veterinary Congress (Proceedings), 1999, Lyon; Postal et al.: Proceedings of the 4th Internatonal Symposium on Ectoparasites, 1997, Riverside, California. 3 Siehe Pflichtangaben. 4 Gestützte Markenbekanntheit 69%, BrandMonitor Frontline 2018, Umfrage unter 500 Hunde- und Katzenbesitzern. 5 Ipsos Marketing FRONTLINE 2013 U&A Tracking Report Germany. 6 DAVOUST, B., et al. Assay of fipronil efficacy to prevent canine monocytic ehrlichiosis in endemic areas. Veterinary parasitology, 2003, 112. Jg., Nr. 1-2, S. 91-100. 7 JACOBSON, Richard, et al. The ability of fipronil to prevent transmission of Borrelia burgdorferi, the causative agent of Lyme disease to dogs. Journal of Applied Research in Veterinary Medicine, 2004, 2. Jg., Nr. 1, S. 39.

Frontline® Spot on Hund S, M, L, Lösung zum Auftropfen auf die Haut, für Hunde. Frontline® Spot on Katze, Lösung zum Auftropfen auf die Haut, für Katzen. Anwendungsgebiete: Hund: Zur Behandlung von Hunden mit einem Körpergewicht von 2 kg bis 10 kg (S), über 10 kg bis 20 kg (M), über 20 kg bis 40 kg (L) gegen Floh-, Zecken- und Haarlingsbefall. Abtötung von Flöhen (Ctenocephalides spp.) Katze: Zur Behandlung von Katzen gegen Floh-, Zecken- und Haarlingsbefall. Abtötung von Flöhen (Ctenocephalides spp.). Die insektizide Wirksamkeit gegen adulte Flöhe bleibt 8 Wochen (Hund), bzw. 4 Wochen (Katze) lang erhalten.  Abtötung von Zecken (Ixodes ricinus, Dermacentor variabilis, Rhipicephalus sanguineus). Die akarizide Wirksamkeit gegen Zecken hält bis zu 4 Wochen (Hund), bzw. 2 Wochen (Katze, gemäß experimenteller Untersuchungen) an. Abtötung von Haarlingen (Hund: Trichodectes canis, Katze: Felicola subrostratus). Zur Behandlung und Kontrolle der Flohstichallergie (Flohallergiedermatitis = FAD). [Okt 2017]

Frontline® Spray, 2,5 mg/ml, Spray zur Anwendung auf der Haut, Lösung für Hunde und Katzen. Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von Hunden und Katzen gegen Floh-, Zecken- und Haarlingsbefall. Abtötung von Flöhen (Ctenocephalides spp.). Die insektizide Wirksamkeit gegen adulte Flöhe bleibt bei Hunden bis zu 3 Monaten, bei Katzen bis zu 6 Wochen erhalten. Abtötung von Zecken (Ixodes ricinus, Rhipicephalus sanguineus). Die akarizide Wirksamkeit gegen Zecken hält bei Hunden und Katzen bis zu 4 Wochen an. Abtötung von Haarlingen (Trichodectes canis, Felicola subrostratus). Die insektizide Wirksamkeit gegen Haarlinge hält bei Hunden und Katzen bis zu 4 Wochen an. Zur Behandlung und Kontrolle der Flohstichallergie (Flohallergiedermatitis = FAD). [Okt 2017]
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie den Tierarzt oder Apotheker.