Springende Parasiten in Haus & Wohnung

Flöhe im Haushalt

Flöhe in Haus oder Wohnung müssen ebenso wie auf dem Tier effektiv bekämpft werden, um einen Flohbefall loszuwerden.
Flöhe kommen nicht nur auf Hund und Katze, sondern oftmals auch in Haus und Wohnung vor.

FLÖHE IM HAUS - SO WIRD MAN DIE LÄSTIGEN PARASITEN WIEDER LOS

Flohbefall bei Hunden und Katzen ist ein komplexes Thema und weder für die Vierbeiner selbst noch für deren Halter eine angenehme Angelegenheit. Bei den springenden Parasiten handelt es sich um Insekten, die sich vom Blut ihrer Wirte ernähren und unterschiedliche Krankheiten übertragen können. Was aber, wenn Hund und Katze die lästigen Blutsauger mit in die eigenen vier Wände bringen? Wie kann man einen Flohbefall erkennen wie kann man ihn effektiv bekämpfen und sich und seine Tiere davor schützen?

WIE GELANGEN FLÖHE IN DIE WOHNUNG?

Viele Vierbeiner sind täglich draußen unterwegs – da bleiben Begegnungen mit anderen Tieren selbstverständlich nicht aus. Ein Spiel mit von Flöhen befallenen Artgenossen oder Wildtieren wie Igeln kann ausreichen, um sich Flöhe einzufangen. Schon werden diese mit ins menschliche Zuhause getragen. Vor allem die Vorstellung von Flöhen im Bett bereitet alles andere als entspannte Nächte und erholsame Träume. 

FLÖHE VERBREITRN SICH IN REKORDGESCHWINDIGKEIT

In den eigenen vier Wänden angelangt verbreiten sich die Parasiten in Rekordgeschwindigkeit. Wenn erwachsene Flöhe auf dem Tier entdeckt werden, ist es meist schon zu spät und der Flohnachwuchs hat bereits die Umgebung befallen. Denn: Ein Flohweibchen legt jeden Tag Eier. Daraus entwickeln sich innerhalb weniger Tage Larven und Puppen und daraus wiederum neue erwachsene Flöhe, welche monatelang überleben und sogar überwintern können. Um diese Plage wieder loszuwerden, muss daher der gesamte Flohzyklus durchbrochen werden. Insbesondere zwischen Juli und Oktober, der Hauptsaison für Flöhe, ist Vorsicht geboten, da die Gefahr eines Befalls steigt – mittlerweile sind Flöhe jedoch auch ganzjährig aktiv und überwintern in beheizten Wohnräumen.

Flohlebenszyklus

Icons von Floheiern in beiger Farbe.
Floheier
Floheier machen mit rund 50% den größten Anteil eines Flohbefalls aus - ein Flohweibchen legt etwa 50 Floheier täglich direkt auf dem Tier ab. Diese gleiten in die direkte Umgebung und finden sich überall dort, wo sich unsere Tiere aufhalten. Gerade deshalb ist Vorsorge so wichtig.
Flohlarve
Flohlarven
Flohlarven entstehen aus einer Vielzahl von Eiern und halten sich vorzugsweise in Textilien, Bodenspalten oder Ecken auf. Selbst durch Staubsaugen sind sie nur sehr schwer zu entfernen.
Flohpuppen
Flohpuppen
Flohpuppen sind durch ihren „Kokon“ sehr widerstandsfähig - auch gegen Chemikalien. Sie können monatelang ohne Nahrung verharren und stellen daher die größe Risikoquelle für neuen Befall dar.
Flohlebenszyklus: erwachsener Floh
erwachsende Flöhe
Erwachsene Flöhe machen nur einen Bruchteil, rund 5%, der Gesamtbevölkerung bei einem Flohbefall aus. Aber: Sie produzieren ständig neuen Nachwuchs und müssen daher aktiv bei der Flohbekämpfung berücksichtigt werden.

WIE ERKENNE ICH FLÖHE BEI MIR ZUHAUSE?

Wie kann man Flöhe im Haushalt erkennen, um bestmöglich dagegen anzukämpfen? Hilfreich ist, das Tier regelmäßig auf Flöhe zu untersuchen und das Fell mit einem Flohkamm gründlich auszukämmen. Ob das eigene Haustier von Flöhen befallen ist, erfährt man dabei am besten über den Kot. Dieser äußert sich in Form von schwarzen Krümelchen, welche sich beim Zerreiben auf einem feuchten Papiertuch rotbraun verfärben. Flohstiche, umgangssprachlich auch Flohbisse genannt, sind bei Menschen durch eine hellrote Färbung zu erkennen, weniger Millimeter groß und leicht erhaben. Sie befinden sich überwiegend an bedeckten Körperstellen und liegen nahe in Reihen beieinander.

Allerdings sind nicht alle Flöhe auch mit dem bloßen Auge zu erkennen. Sichtbare und somit erwachsene Flöhe machen lediglich fünf Prozent der gesamten Population aus. Die restlichen 95 Prozent der Flohpopulation (Flohpuppen, Flohlarven, Floheier) sind nicht mit dem bloßen Auge erkennbar, stellen aber das größere Problem dar. Denn: Verbreiten sie sich in der direkten Umgebung, können Mensch und Tier ständig neu befallen werden. Genau das gestaltet die Erkennung eines Flohbefalls für Tierhalter so schwierig – umso wichtiger ist eine gewissenhafte Vorsorge und Behandlung, letzteres zum Beispiel mit Antiparasitika wie FRONTLINE.

SO BEKÄMPFT MAN EINEN FLOHBEFALL IM HAUSHALT EFFEKTIV

Welche Möglichkeiten gibt es, um der wuselnden Plage im eigenen Heim effektiv den Kampf anzusagen? Ganz besonders wichtig dabei ist die Pflege und Behandlung der häuslichen Umgebung. Hierzu zählt unter anderem tägliches Staubsaugen: der gesamte Haushalt, auch die Schlafplätze sollten berücksichtigt werden und der Staubsaugerbeutel sollte nach jedem Saugvorgang gewechselt werden. Zudem ist das Waschen von Textilien (Kissen, Decken, Spieltieren) bei mindestens 60°C zu beachten. Auch andere Plätze, in denen man sich regelmäßig aufhält, wie Autos oder Wohnmobile, sollten entsprechend gesäubert werden.

Über diese Alltagstipps hinaus helfen spezielle Präparate bei der Behandlung der von Flöhen befallenen Umgebung. Das insektizide und akarizide Haushaltsspray von FRONTLINE HOMEGARD® hilft bei der gezielten Umgebungsbehandlung und erleichtert den Zugang zu schwer erreichbaren Stellen, Ecken und Kanten. So werden Flöhe und deren Larven im Haushalt abgetötet, Neubefälle verhindert und ein 6-Monate Langzeitschutz gewährt. Weiteren Insekten und Spinnentieren ist damit auch gleich vorgebeugt.

FLÖHE ZUHAUSE – WIE KANN MAN SICH SCHÜTZEN?

Zur Behandlung des eigenen Vierbeiners eignen sich FRONTLINE TRI-ACT und FRONTLINE Spray. Das Spot On-Produkt für Hunde und Katzen dient der regelmäßigen Behandlung, das Spray ist zur Sofortbehandlung auch bei Welpen anwendbar. Mehr als 95 Prozent der erwachsenen Flöhe können mit beiden Produkten abgetötet werden. Die Wirkung beginnt vor dem Stich, bereits bei Kontakt. Zudem sind beide Darreichungsformen einfach anzuwenden und bei bestimmungsgemäßem Gebrauch sehr gut verträglich für Hunde und Katzen. Um einen Schutz aufrecht zu erhalten wird empfohlen, FRONTLINE monatlich anzuwenden. Auch eine Behandlung aller Tiere im Haushalt über mindestens drei Monate in Kombination mit einer Behandlung der Umgebung wird dringend empfohlen. Essenziell ist bei der Behandlung Ihres Tieres das Einhalten des empfohlenen Behandlungsintervalls. Nur, wenn kontinuierlich ausreichend Wirkstoff existiert, kann das Risikos eines Flohbefall reduziert werden. Dann heißt es auch endlich wieder für Mensch und Tier: entspannt zurücklehnen und das eigene Heim wieder in vollen Zügen genießen.

CHECKLISTE: LANGFRISTIGER SCHUTZ VOR FLÖHEN IN HAUS & WOHNUNG

  • Täglich Staubsaugen: Gesamter Haushalt, Schlafplätze inklusive und Saugbeutel immer komplett ersetzen
  • Textilien waschen (Kissen, Decken, Spieltiere), mindestens bei 60°C
  • Spezielle Präparate für die häusliche Umgebungsbehandlung verwenden
  • Mögliche befallene Plätze wie Auto, Wohnmobile etc. gründlich säubern
  • Flohbefall zuhause von vornherein durch gewissenhafte Anwendung von Antiparasitika vermeiden.
  • Empfohlenes Behandlungsintervall der Antiparasitika einhalten und mindestens über 3 Monate in Kombination mit einer Behandlung der Umgebung anwenden.

Nur so kann eine Wirkung ohne Schutzlücke ermöglicht und somit Flohbefall verhindert werden.