Floh im Tierfell
Zecke & Floh

Flohspeichelallergie-Dermatitis bei Hund und Katze

Floh im Fell

Symptome und Behandlung einer Flohspeichelallergie-Dermatitis

Herbstzeit ist Flohzeit – und das, obwohl die springenden Parasiten das ganze Jahr über aktiv sind. In den Herbstmonaten hingegen ist das Flohaufkommen größer und somit auch die Gefahr eines Flohbefalls. Denn: Vor allem dann tauchen Wildtiere wie Igel vermehrt auf den Feldern auf und können bei Kontakt mit Hund und Katze als potentielle Überträger von Flöhen dienen. Eine der häufigsten Erkrankungen, die mit einem Flohbefall einhergehen, ist die Flohspeichelallergie-Dermatitis. Juckreiz, Haarausfall und entzündliche Hautreaktionen sind meist die Folge. Schon ein einziger Stich genügt und Bestandteile des Flohspeichels können bei Hunden und Katzen zu einer Überreaktion des Immunsystems führen.

Symptome

Die Flohspeichelallergie-Dermatitis entsteht durch eine Überempfindlichkeitsreaktion auf Eiweißbestandteile des Flohspeichels – das Abwehrsystem des Körpers reagiert mit einer allergischen Reaktion. Anders als beim Flohbefall, der anfangs oft unbemerkt bleibt oder nur mit leichtem Juckreiz einhergeht, treten die Symptome der Flohspeichelallergie-Dermatitis ausgeprägter auf: Unruhe oder Aufregung des Tieres, stark juckende Hautentzündungen und im weiteren Verlauf haarlose, krustige oder nässende Hautstellen können die Folge sein. Auch das sogenannte Sommerekzem kann ein Symptom der Flohspeichelallergie-Dermatitis darstellen. Die Schwierigkeit: Das Sommerekzem besitzt zudem andere Ursachen, sodass eine eindeutige Diagnose durch den Tierarzt erfolgen sollte, denn auch hier treten juckenden, entzündlichen Hauterkrankung auf. Noch problematischer wird es, da bereits ein einziger Flohstich genügt, um die Allergie ausbrechen zu lassen. Dies macht es Tierhaltern umso schwieriger, die Symptome korrekt zu deuten.

Behandlung

Die charakteristischen Symptome sowie die sogenannte Flohkammprobe können Hinweise auf eine Flohspeichelallergie-Dermatitis geben. Dazu sollte das Fell des Tieres mit einem Flohkamm durchkämmt und dieser im Anschluss auf einem weißen Tuch abgerieben werden. Tauchen schwarze Krümel auf, die beim Zerreiben rötlichbraun werden, deutet dies auf Flohkot und somit Flohbefall hin. Das Tier sollte daraufhin einem Tierarzt vorgestellt werden, der die weitere Therapie mit dem Tierhalter bespricht. Zur Behandlung der Allergie steht die Kontrolle des Juckreizes und der betroffenen Stellen im Vordergrund. Oft werden spezielle juckreizhemmende Präparate eingesetzt. Zusätzlich sollten Infektionen behandelt werden.

Im weiteren Verlauf ist eine gründliche Flohbekämpfung und kontinuierliche Vorbeugung entscheidend. Der Flohbefall sollte mit einem zugelassenen Anti-Floh-Präparat behandelt werden. Hier zu eignen sich Spot on-Präparate wie Frontline®. Die geeigneten Antiparasitika sollten kontinuierlich und korrekt angewendet werden, um eine dauerhafte Wirkung zu gewährleisten. Zeitgleich müssen alle Tiere im Haushalt behandelt werden, da unbehandelte Tiere eine erneute Ansteckungsgefahr bieten können. Zusätzlich sollte die Umgebung mit speziellen Umgebungsbehandlungsmitteln wie insektiziden und akariziden Sprays oder Verneblern von Flöhen befreit werden. Auch die Aufenthalts- und Schlafplätze des betroffenen Tieres müssen regelmäßig gereinigt werden.

Vorbeugung

Vor allem für Tiere mit einer bekannten Flohspeichelallergie-Dermatitis ist regelmäßige und kontinuierliche Vorbeugung mit geeigneten Flohschutzpräparaten entscheidend, um die Gefahr einer erneuten Allergie zu minimieren. Weiter gelten Flöhe als Überträger verschiedenster Krankheiten, wie beispielweise dem Gurkenkernbandwurm, mit dem sich auch Menschen infizieren können. Es empfiehlt sich daher eine ganzjährige Flohprophylaxe – für die Gesundheit von Mensch und Tier.

Sie möchten mehr über Flöhe, deren Population und Lebensraum erfahren? Informationen finden Sie auf unserer Floh-Seite

Allergische Reaktion auf Hundehaut
Allergische Reaktion auf Hundehaut
Artikel teilen: 

1 Nr.1 in der Apotheke / IQVIA Ecto Pharma Report YTD 11/2018. 2 Fipronil tötet Flöhe innerhalb von 24 Std. und Zecken und Haarlinge innerhalb von 48 Std. nach Kontakt ab. In den Studien wurde eine Erfolgsquote von 95-100 % nachgewiesen: Hunter et al.: World Veterinary Congress (Proceedings), 1999, Lyon; Postal et al.: Proceedings of the 4th Internatonal Symposium on Ectoparasites, 1997, Riverside, California. 3 Siehe Pflichtangaben. 4 Gestützte Markenbekanntheit 69%, BrandMonitor Frontline 2018, Umfrage unter 500 Hunde- und Katzenbesitzern. 5 Ipsos Marketing FRONTLINE 2013 U&A Tracking Report Germany. 6 DAVOUST, B., et al. Assay of fipronil efficacy to prevent canine monocytic ehrlichiosis in endemic areas. Veterinary parasitology, 2003, 112. Jg., Nr. 1-2, S. 91-100. 7 JACOBSON, Richard, et al. The ability of fipronil to prevent transmission of Borrelia burgdorferi, the causative agent of Lyme disease to dogs. Journal of Applied Research in Veterinary Medicine, 2004, 2. Jg., Nr. 1, S. 39.

Frontline® Spot on Hund S, M, L, Lösung zum Auftropfen auf die Haut, für Hunde. Frontline® Spot on Katze, Lösung zum Auftropfen auf die Haut, für Katzen. Anwendungsgebiete: Hund: Zur Behandlung von Hunden mit einem Körpergewicht von 2 kg bis 10 kg (S), über 10 kg bis 20 kg (M), über 20 kg bis 40 kg (L) gegen Floh-, Zecken- und Haarlingsbefall. Abtötung von Flöhen (Ctenocephalides spp.) Katze: Zur Behandlung von Katzen gegen Floh-, Zecken- und Haarlingsbefall. Abtötung von Flöhen (Ctenocephalides spp.). Die insektizide Wirksamkeit gegen adulte Flöhe bleibt 8 Wochen (Hund), bzw. 4 Wochen (Katze) lang erhalten.  Abtötung von Zecken (Ixodes ricinus, Dermacentor variabilis, Rhipicephalus sanguineus). Die akarizide Wirksamkeit gegen Zecken hält bis zu 4 Wochen (Hund), bzw. 2 Wochen (Katze, gemäß experimenteller Untersuchungen) an. Abtötung von Haarlingen (Hund: Trichodectes canisKatze: Felicola subrostratus). Zur Behandlung und Kontrolle der Flohstichallergie (Flohallergiedermatitis = FAD). [Okt 2017]

Frontline® Spray, 2,5 mg/ml, Spray zur Anwendung auf der Haut, Lösung für Hunde und Katzen. Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von Hunden und Katzen gegen Floh-, Zecken- und Haarlingsbefall. Abtötung von Flöhen (Ctenocephalides spp.). Die insektizide Wirksamkeit gegen adulte Flöhe bleibt bei Hunden bis zu 3 Monaten, bei Katzen bis zu 6 Wochen erhalten. Abtötung von Zecken (Ixodes ricinus, Rhipicephalus sanguineus). Die akarizide Wirksamkeit gegen Zecken hält bei Hunden und Katzen bis zu 4 Wochen an. Abtötung von Haarlingen (Trichodectes canis, Felicola subrostratus). Die insektizide Wirksamkeit gegen Haarlinge hält bei Hunden und Katzen bis zu 4 Wochen an. Zur Behandlung und Kontrolle der Flohstichallergie (Flohallergiedermatitis = FAD). [Okt 2017]
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie den Tierarzt oder Apotheker.