Ein Hund, der auf das Kommando Bleib hört.
Malou & die Welt

Hund Grundkommandos beibringen

Ein brauner Hund, der auf einer Wiese liegen bleibt.

Sitz,  Platz, Bleib

"

Wuff – nach einer langen Winterpause melde ich mich wieder zurück, um euch mit Infos rund um mein Hundeleben zu versorgen. Heute dreht sich alles um das Thema Hundeerziehung. Wusstet ihr zum Beispiel, dass wir Hunde vor allem in jungen Jahren umso besser die wichtigsten Grundkommandos wie Sitz, Platz und Bleib lernen? Wie das geht? Bleibt dran!

Hund Sitz beibringen

Uns Hunden bringt ihr "Sitz" am besten bei, indem ihr euch vor uns stellt und in einer Hand gaaaanz viele Leckerlis bereithaltet. Streichelt uns mit einer Hand über den Kopf und legt eure andere Hand an unsere Hüfte. Die meisten Hunde setzen sich dann ganz instinktiv hin – natürlich nur, um euch zu gefallen und auf keinen Fall, um an das Leckerli zu gelangen. Jetzt müsst ihr schnell sein! In dem Moment, in dem wir uns hinsetzen, sagt ihr „Sitz“ und belohnt uns. Dann verknüpfen wir unsere Handlung mit dem Kommando und der Belohnung.

Eine Bitte: Erwartet nicht, dass ein kleiner Welpe oder ein noch untrainierter, erwachsener Hund diese Übung nach dem ersten Mal verinnerlicht hat. Der stete Tropfen höhlt den Stein – und gerade deshalb brauchen die meisten Kommandos viele Wiederholungen, Übung und Geduld.

Hund Platz beibringen

Ran an das zweite Kommando – Platz. Nehmt am besten wieder ein Leckerli in eure Hand und bringt uns in eine sitzende Position. Wie das geht? Na, am besten mit der eben erklärten Sitz-Übung. Positioniert dann die (leider noch) geschlossene Hand direkt vor unserer Nase und bewegt die Hand langsam Richtung Boden. Die meisten Hunde folgen der Bewegung und verstehen schnell, dass sich die Hand mit den Leckereien nur dann öffnet, wenn sie sich selbst auf den Boden legen. Wenn wir uns dann brav hingelegt haben, lobt uns und gebt uns das Leckerli. Auch hier: Vergesst nicht, im richtigen Moment „Platz“ zu sagen. Dann verbinden wir das Kommando schnell mit der Aktion.

Hund Bleib beibringen

Jetzt kommt eine Übung, die viel Selbstbeherrschung erfordert – denn immer, wenn ich das Kommando höre, möchte ich am liebsten direkt loslaufen. Wie es sich für eine Hundedame gehört, höre ich aber natürlich brav auf mein Frauchen und befolge das Hunde-Kommando. Na, wisst ihr schon worum es geht? Um das Kommando „Bleib“ natürlich. Meine Familie hat mir das Bleib-Kommando ganz einfach beigebracht: Wenn der Hund im „Platz“ liegt, stellt sich der Mensch aufrecht und ganz nahe neben ihn. Mit dem Kommando „Bleib“ hält er dann die Hand direkt vor den Hundekopf und entfernt sich ein bis zwei Schritte. Achtung: Nicht zu voreilig sein. Wenige Schritte reichen für den Anfang vollkommen aus. Wenn der Hund dann an Ort und Stelle bleibt, bis er seinen Namen hört, darf er ausgiebig gelobt werden. Funktioniert diese Übung nach einiger Zeit mit ein bis zwei Schritten gut, kann die Entfernung gesteigert werden.

Am Anfang wollte ich meinem Frauchen direkt folgen, weil ich nicht verstanden habe, wieso ich liegen bleiben soll, wenn sie sich von mir entfernt. Wichtig: Ich wurde nie bestraft, sondern die Übung wurde geduldig wiederholt. Wenn etwas nicht geklappt hat, haben wir die Anforderungen heruntergeschraubt und mein Frauchen hat sich zum Beispiel statt vier Schritte nur zwei Schritte entfernt. Wie bei allen Kommandos gilt auch hier: Die Wiederholung ist der Schlüssel zum Erfolg.

Na, habt ihr jetzt auch so große Lust wie ich, zu üben und mit eurem Hund die drei Grundkommandos zu lernen? Dann los! Wir freuen uns immer auf Beschäftigung und wenn wir neues dazu lernen dürfen! Wuff – was habe ich da gehört? Hat mein Frauchen etwa Sitz gerufen? Oder war es Platz? Ich muss los, Leckerlis warten auf mich.

Bis zum nächsten Mal!

Eure,

Malou

"

Ein Hund, der Sitz macht.
Wie bringt man einem Hund Sitz bei?
Ein Hund, der Platz macht.
Wie bringt man einem Hund Platz bei?
Artikel teilen: