Haarlinge und Läuse bei Hunden und Katzen

Läusen und Haarlingen vorbeugen und behandeln

Haarlinge sind eine Untergruppe der Läuse und verbringen ihr ganzes Leben auf einem Wirtstier. Doch was tun bei Befall?

Haarlinge bei Hunden und Katzen

Haarlinge als eine Untergruppe der Läuse sind weniger geläufig als Zecken und Flöhe, können aber dennoch Ekzeme, Krusten oder Haarausfall zur Folge haben. Haarlinge ernähren sich nicht vom Blut ihrer Wirte, sondern von deren Hautschuppen.

Haarlinge sind wirtsspezifisch, das bedeutet, sie werden meist von Tier zu Tier, also von Hund zu Hund oder von Katze zu Katze übertragen. Schützen Sie daher vorbeugend immer alle Tiere im Haushalt.

Haarlinge verursachen verschiedene Probleme. Am häufigsten äußert sich ein Befall durch einen verschlechterten Fellzustand, Hautekzeme, Krusten oder Haarverlust des Tieres.

Wie Flöhe können auch Haarlinge als Überträger von Bandwürmern fungieren, beispielsweise wenn ein Parasit von einem Haustier zerbissen und verschluckt wird. Daher gilt auch hier: Vorsorge ist besser als Nachsorge.

Gehen Sie bei einem Verdacht auf Haarlinge zu einem Tierarzt - es ist oft nicht einfach, Haarlinge ohne Mikroskop von anderen Parasiten zu unterscheiden.

Probleme mit Haarlingen bei Hund und Katze

Das Problem mit Haarlingen

Haarlinge sind wenige Millimeter große, flügellose Insekten und gelten als eine Untergruppe der Läuse. Die wichtigsten Arten sind der Hundehaarling sowie der Katzenhaarling. Je nach Tierart können Haarlinge verschiedene Risiken bergen. Dabei besitzen Haarlinge kauend-beißende Mundwerkzeuge und ernähren sich von Hautschuppen der Tiere.
Risiken von Haarlingen bei Hunden und Katzen

Risiken bei Haarlingsbefall

Haarlinge beunruhigen Ihren Hund oder Ihre Katze durch dauerndes Umherkriechen und befallen insbesondere Welpen und Jungtiere, sowie alte und immungeschwächte Tiere. Befallene Hund und Katzen leiden oft unter Juckreiz, Irritation und starker Unruhe.
Haarlinge erkennen bei Hund und Katze

Haarlinge erkennen

Haarlinge sind hartnäckig und vor allem im Rücken- und Kopfbereich des Tieres zu finden. Wenn Sie an diesen Stellen das Fell teilen, können Haarlinge eventuell erkannt werden. Ihre Eier sind an hellen Hunde- und Katzenhaaren als winzige, klebende Punkte erkennbar – sogenannte Nissen. Haarlinge selbst erscheinen als gelbliche Punkte auf Haut und Fell, sie sich bei genauem Hinsehen über die Haut dies Tieres bewegen.
Vorbeugen gegen Haarlinge bei Hunden und Katzen

Haarlingen vorbeugen

Damit es gar nicht erst zu einem Haarlingsbefall kommt, wirken Antiparasitika wie Frontline Spot on oder Frontline Spay vorbeugend. Dabei wirkt Frontline lediglich im Parasiten selbst und ist so für Hund und Katze sehr gut verträglich.

Folgen eines Haarlingbefalls

Läuse und Haarlinge verbringen in der Regel ihr ganzes Leben auf einem befallenen Tier: Anders als bei Flöhen gibt es keine Entwicklungsstadien in der Umgebung.

Ausgewachsene Weibchen legen Eier (sogenannte Nissen) direkt auf dem Tier ab und befestigen diese an den Haarschäften von Hund und Katze. Aus diesen Eiern entwickeln sich neue Haarlinge.

Wenn Hund oder Katze von Läusen oder Haarlingen befallen sind, verschlechtert sich in der Regel der Fellzustand des Tieres. Oft sind auch Nissen, die Eier der Haarlinge, an hellen Tierhaaren erkennbar.

Ausgewachsene Parasiten finden sich meist direkt auf der Haut oder im Fell des Tieres wieder. Mögliche Folgen: Ekzeme, Krusten und Haarausfall.

Hautschäden durch Läuse und Haarlinge sind in der Regel gut behandelbar, jedoch führt ein Haarlingsbefall durch das Umherwandern der Parasiten zu einer starken Unruhe der betroffenen Tiere.

Weitere Folgen: Übermäßiges Kratzen und Scheuern der Tiere.

Haarlinge können, wie Flöhe, Überträger des Gurkenkernbandwurms sein. Daher sollte bei einem Befall der Tierarzt aufgesucht und eine Wurmuntersuchung oder Wurmbehandlung besprochen werden.

graue Zecke als Symbol

Was tun gegen Zecken?

Was hilft gegen Zecken bei Hund und Katze? Wir informieren.

grauer Floh als Symbol

Was tun gegen Flöhe?

Was hilft gegen Flöhe bei Hund und Katze? Wir informieren.

1 Nr.1 in der Apotheke / IQVIA Ecto Pharma Report YTD 11/2018. 2 Fipronil tötet Flöhe innerhalb von 24 Std. und Zecken und Haarlinge innerhalb von 48 Std. nach Kontakt ab. In den Studien wurde eine Erfolgsquote von 95-100 % nachgewiesen: Hunter et al.: World Veterinary Congress (Proceedings), 1999, Lyon; Postal et al.: Proceedings of the 4th Internatonal Symposium on Ectoparasites, 1997, Riverside, California. 3 Siehe Pflichtangaben. 4 Gestützte Markenbekanntheit 69%, BrandMonitor Frontline 2018, Umfrage unter 500 Hunde- und Katzenbesitzern. 5 Ipsos Marketing FRONTLINE 2013 U&A Tracking Report Germany. 6 DAVOUST, B., et al. Assay of fipronil efficacy to prevent canine monocytic ehrlichiosis in endemic areas. Veterinary parasitology, 2003, 112. Jg., Nr. 1-2, S. 91-100. 7 JACOBSON, Richard, et al. The ability of fipronil to prevent transmission of Borrelia burgdorferi, the causative agent of Lyme disease to dogs. Journal of Applied Research in Veterinary Medicine, 2004, 2. Jg., Nr. 1, S. 39.

Frontline® Spot on Hund S, M, L, Lösung zum Auftropfen auf die Haut, für Hunde. Frontline® Spot on Katze, Lösung zum Auftropfen auf die Haut, für Katzen. Anwendungsgebiete: Hund: Zur Behandlung von Hunden mit einem Körpergewicht von 2 kg bis 10 kg (S), über 10 kg bis 20 kg (M), über 20 kg bis 40 kg (L) gegen Floh-, Zecken- und Haarlingsbefall. Abtötung von Flöhen (Ctenocephalides spp.) Katze: Zur Behandlung von Katzen gegen Floh-, Zecken- und Haarlingsbefall. Abtötung von Flöhen (Ctenocephalides spp.). Die insektizide Wirksamkeit gegen adulte Flöhe bleibt 8 Wochen (Hund), bzw. 4 Wochen (Katze) lang erhalten.  Abtötung von Zecken (Ixodes ricinus, Dermacentor variabilis, Rhipicephalus sanguineus). Die akarizide Wirksamkeit gegen Zecken hält bis zu 4 Wochen (Hund), bzw. 2 Wochen (Katze, gemäß experimenteller Untersuchungen) an. Abtötung von Haarlingen (Hund: Trichodectes canisKatze: Felicola subrostratus). Zur Behandlung und Kontrolle der Flohstichallergie (Flohallergiedermatitis = FAD). [Okt 2017]

Frontline® Spray, 2,5 mg/ml, Spray zur Anwendung auf der Haut, Lösung für Hunde und Katzen. Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von Hunden und Katzen gegen Floh-, Zecken- und Haarlingsbefall. Abtötung von Flöhen (Ctenocephalides spp.). Die insektizide Wirksamkeit gegen adulte Flöhe bleibt bei Hunden bis zu 3 Monaten, bei Katzen bis zu 6 Wochen erhalten. Abtötung von Zecken (Ixodes ricinus, Rhipicephalus sanguineus). Die akarizide Wirksamkeit gegen Zecken hält bei Hunden und Katzen bis zu 4 Wochen an. Abtötung von Haarlingen (Trichodectes canis, Felicola subrostratus). Die insektizide Wirksamkeit gegen Haarlinge hält bei Hunden und Katzen bis zu 4 Wochen an. Zur Behandlung und Kontrolle der Flohstichallergie (Flohallergiedermatitis = FAD). [Okt 2017]
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie den Tierarzt oder Apotheker.