Wie transportiere ich meinen Hund sicher
Malou & die Welt

Wie transportiere ich meinen Hund sicher?

Wie transportiere ich meinen Hund sicher

Tipps rund um die Autofahrt mit Hunden 

Die Reisezeit beginnt und somit auch die lange Fahrt in den Urlaub – für viele darf dabei der vierbeinige Freund dabei nicht fehlen. Doch wie sichert man seinen Hund für die Fahrt im Auto? Und gibt es eigentlich auch eine Anschnallpflicht für Hunde? Malou erklärt’s!

Malou im Auto: Wuff – wo darf ich eigentlich mitfahren?

Freies Herumspringen während der Fahrt ist nicht nur gefährlich für Herrchen, Frauchen und mich selbst – durch die Ablenkung können auch andere Verkehrsteilnehmer gefährdet werden. Daher nehme ich am liebsten auf der Rückbank, im Fuß- oder Kofferraum Platz.

Muss ich als Vierbeiner auch angeschnallt sein?

Es gibt keine direkte Anschnallpflicht für mich und meine Freunde, jedoch müssen auch wir Hunde gesichert werden. Kurze und stabile Hundegeschirre, die an Fahrzeuggurten oder der Rücksitzbank befestigt werden, sind nicht gerade meine Lieblingskleidung, sorgen aber dafür, dass ich im Falle eines Unfalls gesichert bin. Was ich persönlich noch lieber mag: eine stabile Transportbox, die aufgrund meiner Größe als Rhodesian-Ridgeback-Hündin im Kofferraum Platz findet. Es empfiehlt sich, die Box quer zur Fahrtrichtung und unmittelbar an der Lehne der Rücksitzbank zu platzieren, damit sich die auftretenden Kräfte im Falle einer abrupten Bremsung gleichmäßig auf meinen Körper verteilen und ich auch in solchen Situationen bestmöglich geschützt bin.

Wasser nicht vergessen

Vor allem bei längeren Fahrten achtet Frauchen darauf, regelmäßige Zwischenstopps einzulegen, in denen ich mir die Beine vertreten und auf Erkundungstour in fremder Umgebung gehen kann. Sie versorgt mich zudem regelmäßig mit Wasser und ab und zu darf auch ein Leckerli nicht fehlen – wer kann meinem Hundeblick schon widerstehen? Und: Ich darf niemals alleine im Auto zurückgelassen werden, vor allem nicht bei Hitze. Wenn ihr Menschen jetzt noch darauf achtet, dass ich und meine Artgenossen keinem Zugwind ausgesetzt sind, freuen wir uns genauso sehr auf den Urlaub wie ihr. Übrigens: diese Tipps gelten nicht nur bei langen Strecken. Auch kurze Wege werden für uns so angenehmer. Und jetzt ab in die Natur, meine Familie wartet schon an der Haustür auf mich – wuff!

Hund, sitzend auf Bank
Hund, sitzend auf Bank
liegender Hund im Schatten auf einer Wiese
liegender Hund im Schatten auf einer Wiese
Artikel teilen: